Blog

  • Dirk

Corona und Whisky-Wanderung - findet die Tour statt?

Eine Frage, die uns seit nun geraumer Zeit begleitet. Und im Regelfall ist die Antwort relativ simpel: Ja, sie findet statt!

Aber - wie ist das möglich?


 

Um die ganze Thematik zu verstehen, erstmals ein grober Überblick.


Pandemiebedingt gelten für das Bundesland Bayern zwei wichtige Verordnungen:


Zum einen ist das die Testverordnung (TestV) des Bundes, zum anderen das IfSG (Infektionsschutzgesetz), in welchen entsprechende Versionen der Allgemeinverfügung (AV) Isolation aufgeführt sind.


Es gibt also Vorgaben auf Bundesebene und diese stimmen - leider - nicht immer ganz konform mit den Regelungen auf Landesebene überein.


Nun wird es noch ein klein wenig komplizierter. Aber versprochen, das ist die letzte Ebene, die angesprochen wird: In der AV Isolation ist vorgeschrieben, dass entsprechende Stadt- oder Landkreise je nach Inzidenz bzw. Auslastung der Intensivbetten mit Corona-Patienten örtliche Auslegungen der AV Isolation durchführen können.


 

Hieraus resultiert also, dass in einem Stadtkreis ganz andere Regelungen vorherrschen können als im Landkreis selbst.

Und wieso erwähne ich das ganze nun?


 

Am Beispiel Regensburgs lässt sich dieses Dilemma recht einfach darstellen. Während der letzten Welle waren die Infektionszahlen und damit die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt wesentlich höher als auf dem Land. Folglich hat die Stadt eine eigene Ausführung der AV Isolation herausgegeben. Hierzu zählte - leider - unter anderem ein Alkoholverbot an gewissen Bereichen. Natürlich waren dies zum einen die Areale, auf welchen viele junge Menschen flaniert sind und sich getroffen haben. Und leider auch waren auch einige Abschnitte unserer Tour dabei leicht tangiert. Hier waren uns also die Hände gebunden. Wären wir jedoch 300 Meter weiter in den Norden gegangen, hätten wir den Landkreis erreicht und absolut keine Einschränkungen erfahren müssen.


Doch wozu nun der ganze Prolog und wie beantwortet das die Frage, ob die Touren wirklich stattfinden?


 

Einer der größten Vorteile, welche man sich immer wieder vor Augen geführt werden muss:


Wir wandern an der frischen Luft, wir haben keine Begrenzungen, keine schlechte Belüftung und somit eine absolut geringe Belastung an Aerosolen. Wir können in der Natur genügend Abstand halten, Haushalte können zusammen stehen. Die Whiskys werden mit ausgestrecktemArm eingeschenkt und der Führer kann sich hierauf auf eine gute Distanz aufstellen und den Diskurs leiten.


Wir haben uns hierzu viele Gedanken gemacht und natürlich entsprechende Hygienekonzepte entwickelt, um euch allen die größtmögliche Sicherheit in Zeiten wie diesen zu bieten.



 


Wieso sollten hier also Einschränkungen vorhanden sein?


Natürlich sind viele Menschen aktuell verunsichert und sind sich darüber im Klaren, dass viele Veranstaltungen kurzerhand abgesagt werden.


Aber wir verfolgen hierbei wie immer ein einfaches aber wie auch ehrliches Credo:


Sofern es rechtlich keine Eingrenzung gibt - und die betreffen uns wirklich sehr sehr selten: Egal ob bei Wind und Wetter, wir laufen die Touren immer. Denn diejenigen, die diese Erfahrung mit uns mitgemacht haben, werden diese auch niemals mehr missen wollen.


 

Slainté - auf die Gesundheit. Jetzt erst recht! Denn der nächste Sommer kommt bestimmt!







7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen